Die Vorteile von Cloud Storage

Die Vorteile von Cloud Storage
© arrow - Fotolia.com

Cloud lässt sich auf Deutsch mit dem „Rechnen in einer Wolke“ übersetzen. Dieser Begriff entstammt der Informationstechnik. Beim Cloud geht es um die Nutzung von IT-Infrastrukturen mittels Internet. Es ist so im Wesentlichen eine Auslagerung von Daten, Rechenleistung und Programmen eines Unternehmens zu einem Dienstleistungsunternehmen, welche sie über eine Art „Wolke“ des Webs bereitstellt. So wird beim Cloud nicht mehr mit firmeneigenen Servern gearbeitet, sondern mit den Servern dieser Dienstleistungsanbieter. Die Struktur des Systems ist für den Nutzer nicht wirklich nachzuvollziehen, weshalb man vom „Rechnen in der Wolke“ spricht.

Das System bietet Kostenersparnisse für die Unternehmen, die es nutzen. Ein eigenes Rechenzentrum und das dafür benötigte Personal werden durch das Cloud komplett unnötig.

Beim Cloud Storage geht es im Rahmen Computing um die Bereitstellung von Speichervolumen. Der wachsende Bedarf an Speicherkapazität muss insbesondere für KMU verbilligt werden, was durch die vereinte Nutzung einer Storage Area ermöglicht wird. Diese „Speicherung in der Wolke“ ist eine moderne und besondere Art des „On Demand Computing“. So hat der Nutzer eine transparente Infrastruktur für alle möglichen Anwendungen zur Verfügung, die eine Schnittstelle bietet, die unverzüglich zur Verfügung steht.

Für Unternehmen aus dem KMU-Bereich bietet das Storage zahlreiche Vorteile. Leider mangelt es den kleinen und mittelständischen Unternehmen oft am Wissen, um die Potenziale und Möglichkeiten dieser Art von Speicher Virtualisierung zu realisieren. Dabei zeigen Untersuchungen von KMU, die weltweit von der Firma Microsoft in mehr als 3.000 dieser Unternehmen durchgeführt wurden, dass Unternehmen unter Nutzung von Storage teilweise deutliche Steigerungen ihres Umsatzes verzeichnen konnten. Darum sind kleine und mittelständische Unternehmen zunehmend bereit, solche Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Der wirtschaftliche Erfolg gibt der Storage Methode Recht. Während 90 % der KMU, die ihre IT-Infrastruktur selbst verwalten, innerhalb von einem Jahr Umsatzeinbußen verzeichnen mussten, konnten 40 % der kleinen und mittelständischen Unternehmen innerhalb eines Jahres ihre Umsätze um rund 30 Prozent oder sogar mehr steigern.

Kleine und mittelständische Unternehmen denken aktuell in größerem Maße darüber nach, Cloud Computing für ihren Bedarf einzusetzen. 35 % aller befragten Unternehmen zeigten bei der Umfrage Interesse. Aber nur ein Fünftel aller deutschen KMU (21 %) nutzen diese Art der Anmietung von Informationstechnik schon für ihren Betrieb. Der weltweite Durchschnitt liegt ebenfalls nur knapp höher.

Viele der kleinen und mittelständischen Unternehmen können sich nicht richtig vorstellen, dass sie mit dem Einsatz von Storage ihre Effizienz deutlich steigern können und durch eine größere Auslastung und eine Datenmigration ohne Unterbrechungen auch große Kostenersparnisse haben. Hinzu kommt die nicht mehr so deutlich ausgeprägte Infrastruktur, die mit Cloud Storage nötig ist, was wiederum zu Kostenersparnissen führt. Das vorhandene IT Personal kann reduziert werden oder widmet sich dann anderen nötigen Aufgaben im Unternehmen.

Storage bietet die Möglichkeit, die Daten der kleinen und mittelständischen Unternehmen preisgünstig und dabei doch sicher zu speichern. Das Unternehmen benötigt keine eigene Hardware mehr – eine nicht zu unterschätzende Geldersparnis. Storage lässt sich als Speicherort für Backups verwenden, aber auch als Datenarchiv. Auch anwendungsbezogene Daten, die man über das Web aufruft, können mit dem Storage sinnvoll gespeichert werden.

Computing senkt die Ausfallzeiten der IT-Infrastruktur. Der Ausfall dieser IT-Infrastruktur kann im Unternehmen selbst oftmals nicht sofort kompensiert werden, was den KMU erhebliche Kosten verursachen kann. Cloud Computing Dienstleister sind in der Lage, einen Serverausfall durch Einsatz eines anderen Servers zu kompensieren. Datenverluste bei der Übertragung werden durch zusätzliche Maßnahmen der Dienstleister auch wirkungsvoll kompensiert.

Da weniger eigene IT-Infrastruktur benötigt wird, spart man beim Nutzen des Cloud Computing sogar noch Energie. Teilweise bis zu 40 % lasse sich laut Microsoft bei den Stromkosten einsparen.

Die Unternehmen entschieden selbst, wer auf die Daten zugreifen darf, wobei spezielle Verschlüsselungsmaßnahmen und Authentifizierungen die Sicherheit der Daten zusätzlich gewährleisten.

Die Möglichkeiten, die das Storage bietet, lassen sich mit wichtigen weiteren Angeboten im Service-Bereich verbinden, wie z.B. Disaster-, Recovery- und Business-Continuity-Dienstleistungen, dokumentiertes Löschen und andere Archivierungsfunktionen. Dies wird unter dem Begriff StaaS zusammengefasst, was Storage-as-a-Service bedeutet.

Die kleinen und mittelständischen Unternehmen sind, wie große Unternehmen auch, auf Funktionsvielfalt und Hochverfügbarkeit angewiesen. Doch in der heutigen Zeit kämpfen die meisten Firmen mit schwindenden Budgets, was Investitionen in die IT-Infrastruktur zentral im eigenen Unternehmen schwierig macht. Hier bietet Computer Storage einen großen Vorteil aufgrund der Kostenersparnis, da eine Virtualisierung den Aufwand an Arbeit und die Kosten eines KMU deutlich senkt.

Eine Untersuchung der Europäischen Agentur für Netz-und Informationssicherheit (ENISA) rät interessierten kleinen und mittelständischen Unternehmen dazu, sich zwar genau über die Angebote und Anbieter zu informieren, bevor man dem Cloud Computing zuspricht, da die Weitergabe firmeneigener Daten an Außenstehende natürlich nicht risikolos ist, betont aber auch die Vorteile, die das Cloud Computing besonders für KMU bietet. ENISA schätzt die Chancen bei Storage und Cloud Computing hierbei deutlich höher ein, als das vorhandene Risiko.

Bei auftretenden Sicherheitsproblemen kann man durch die zentrale Administration wesentlich schneller reagieren und hat passendes Sicherheitspersonal zur Hand, welches das Problem beseitigt. Auch bei anderen Sicherheitsproblemen oder Methoden zur Sicherheitsverbesserung ist die Reaktionszeit kürzer. Die Rechenzentren der Dienstleister, die Storage anbieten, speichern im Allgemeinen Kundendaten gespiegelt in verteilten Rechenzentren. So bedingt die Integration in eine große Struktur weniger Sicherheitsmaßnahmen für das jeweilige Unternehmen und spart daher Kosten. Denn ein solcher Aufwand für die Sicherheit kann ein kleines oder mittelständisches Unternehmen selbst meist gar nicht oder nur mit größerem finanziellem Aufwand bewältigen.

Storage offeriert Unternehmen des kleinen und mittelständischen Bereichs gerade dort neue Varianten, wo die Speicheranforderungen ins Spiel kommen. Denn im Betrieb entstehen üblicherweise zusätzliche Kosten durch inaktive Daten beim Backup und Disaster Recovery. Unternehmen müssen beim Storage nicht mehr bei der Ausstattung mit Hardware in Vorleistung gehen und brauchen sich nicht auf Vorrat nötige Speicherkapazität zulegen, die nur auf Schätzungen beruhen. Man braucht beim Cloud Storage nur das zu bezahlen, was man auch auf dem Speicher belegt, also nur die tatsächliche Speicheranforderung. So lässt sich rasch reagieren, falls mehr Speicher benötigt wird. In diesem Fall kann man beim Anbieter einfach und schnell neue Speicherkapazität mieten. So kommt es nicht zu teuren Überkapazitäten und auch nicht zu fehlenden Kapazitäten, die das KMU zur Handlungsunfähigkeit zwingen würden.
Falls das Unternehmen die nötigen Dinge zur Verfügung stellen kann, um zwischen den eigenen Ressourcen und denen eines Dienstleisters zu wechseln, kann man auch die Speicheranforderungen für den Normalfall selber bereitstellen und im Notfall auf das Cloud Storage zurückgreifen.

Für Kunden, die über die Nutzung von Cloud Storage allzu unsicher sind, gibt es mittlerweile Anbieter, die eine Art Testbenutzung anbieten. Über einen gewissen Zeitraum kann ein an Cloud Storage interessiertes Unternehmen einige Terabyte Speicher nutzen. So kann man sich mit der Verfügbarkeit und der Performance des Systems auf Zeit vertraut machen und die Vor- und Nachteile für sich und sein Unternehmen abwägen.

Ein Unternehmen, das am Anfang seiner Laufbahn steht, sollte von vorne herein über Cloud Storage nachdenken, bevor es teure Investitionen in die eigene IT-Infrastruktur tätigt. Denn gerade beim Start lohnen sich eine umsichtige Planung und die Investition in die Trends und Innovationen in diesem Bereich.

Fazit ist, dass die Sicherheitsbedenken, die gerade kleine und mittelständische Unternehmen gegenüber dem Cloud Computing hegen, sich bereits auf dem Weg der Minimierung befinden. Die Dienstleister verbessern ihre Angebote weiterhin und bieten so eine immer sicher werdende neue Plattform für die Auslagerung der unternehmerischen IT-Infrastruktur.

Be Sociable, Share!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*